Völlig losgelöst

T-Shirt Serie mit Kunstprints von Nina Bröll.

Das Schönste, was eine Fotografin tun kann: Den Menschen vor der Kamera ein gutes Gefühl geben. Das Schwierigste, was eine Fotografin tun kann: Den Menschen vor der Kamera ein gutes Gefühl geben. Nina Bröll ist eine Fotografin, die das kann.

“Können” wird ihr eigentlich nicht ganz gerecht. Sie bringt tiefe Empathie mit, die in jedem einzelnen ihrer Bilder mit schwingt. Sie sagt: “Nur wenn sich die Person beim Fotografieren wohl fühlt, mag sie sich auch auf den Bildern. Schön ist nämlich nur, wer sich wohlfühlt.” Wenn Nina mit der Kamera vor dir steht, hast du nicht das Gefühl fotografiert zu werden. Es fühlt sich mehr nach einem guten Gespräch mit einer Person an, die gut zuhören kann.

T-Shirt mit Kunstdruck auf Biobaumwolle von Nina Bröll.T-Shirt Serie mit Kunstprints von Nina Bröll.T-Shirt in schwarz von Fotografin Nina Bröll.T-Shirt in schwarz von Fotografin Nina Bröll.

Es ist, wie es ist – oder doch nicht

Nina weiß: Wenn man etwas gut macht, darf man auch stolz darauf sein. Aber was ist eigentlich gute Arbeit? An dieser Stelle möchten wir Simone Angerer, einen der Köpfe hinter House of Klunkar, zitieren: “Gute Arbeit ist, wenn der Leister erkennt, um was es geht und es mit wenigen Taten/Mitteln genau auf den Punkt bringt. Effektiv, sparsam aber absolut wirkungsvoll. Gute Arbeit ist, wenn der Kunde zufrieden ist, die Arbeit genau den Zweck erfüllt und das Produkt/Projekt hochhebelt und den potentiellen Kunden anlockt.”

“Es ist wichtig sich selbst und seinen Wert zu kennen”, weiß auch Nina. Bei dieser Thematik werden wohl viele Selbstständige die Augen verdrehen – eine heikle Angelegenheit. “Das ist ein Lernprozess. Und eine Sache, die mich immer wieder beschäftigt. Über die ich stundenlang diskutieren könnte – aber eigentlich nicht will.”

 

broell.cc gestickt auf Biobaumwolle T-Shirt von Nina Bröll.

Völlig losgelöst sind die Fotos und T-Shirts von Nina Bröll.

T-Shirt Mia von Fotografin Nina Bröll.

Simone Angerer, die Geschichte von einer die kam, sah und Community baut. Foto von Nina Bröll.

Wie ein alter Freund

Natürlich muss auch bei Nina das Setting stimmen. Pflanzen werden zurechtgerückt, Kleiderständer weggeräumt – aber, es bleibt authentisch. So kann Nina ihre Geschichten mit Bildern erzählen. Andere schreiben sie oder drehen Filme. Sie macht Fotos. Dass das ihre Passion ist, hat sich eigentlich schon früh gezeigt: “Es gibt Aufnahmen von mir, ich kann kaum laufen, aber hab schon eine Kamera in den Händen.” Eigentlich ist die Kamera wie ein ständiger Begleiter für Nina. Ein alter Freund, der irgendwie immer schon da war – und es hoffentlich auch immer bleiben wird. Übrigens auch ein sehr mutiger Freund: Nina war die jüngste Berufsfotografin Vorarlbergs. Mit gerade einmal 18 Jahren hat sie damals diese Entscheidung getroffen. Mut, den man immer noch in ihren Bilder sieht.

Mal was anderes: Nina Bröll und T-Shirts

Wer an Fotografie denkt, denkt an eingerahmte Bilder, Instagram und Hochzeitsfotos. Nina wollte aus diesem Konstrukt ausbrechen und hat sich für T-Shirts als Medium für eine ganz  besondere Fotoserie – die noch nicht ganz abgeschlossen ist – entschieden. Zwei Motive zieren jetzt T-Shirts aus Bio-Baumwolle. Motive, wie man sie nicht an jeder Straßenecke findet. Es sind Menschen wie du, ich und wir, abgelichtet in ihrer ganz persönlichen Perfektion.

Auch bei Nina kommt’s hin und wieder vor, dass sie sich selbst zu viel Druck macht – so auch bei den Aufnahmen der Shirts. Für einen Laien ziemlich gut, für Nina nicht das, was sie sich erwartet hat. Aber: Ein Learning, wie sie im Nachhinein feststellen kann.

“Ende gut, alles gut”

Es gibt sehr, sehr viele kluge Sprüche über Fotografie. Es gibt auch sehr viele abgedroschene Sprüche über Fotografie. Dieser Text soll weder mit dem einen, noch mit dem anderen enden – sondern mit einem Zitat von John Cleese, das nicht vordergründig von diesem Thema handelt. Es heißt: “Das Wunderbare an echtem Lachen ist, dass es einfach jede Art von System zerstört, das Menschen trennt.” Wenn man die Menschen auf Ninas Bildern sieht, hat man das Gefühl, genau diese Art von Lachen zu sehen. Und das ist einfach nur echt.

 

 

 

 

Alle Fotos von Nina Bröll.
Text von Alena Bereuter für House of Klunkar.