Epic Leni schenkt ein

Epic Leni schenkt ein: Becher aus Keramik.

Es ist Claytime, Epic Leni droppt ihre Keramik Becher. Oder wie wir es ohne Anglizismen sagen würden: Es ist Zeit fürs Töpfern – Epic Leni präsentiert ihre Keramik Becher.

Doch in den ersten Zeilen des Textes wird klar, dieser Beitrag wird einige Anglizismen brauchen. #sorrynotsorry Herr Galehr. Diese Worte, die wir aus dem Englischen übernehmen und mit unserer eigenen Muttersprache – Deutsch – vermischen, kommen ganz locker und meistens spontan aus dem Hüftgelenk geschossen #powpow. Sie sind in unserem täglichen Sprachgebrauch verankert und helfen uns, genau auszudrücken oder zu unterstreichen mit welchem Gefühl wir uns mitteilen möchten. Da kommen auch die Wortkreationen mit dem Raute-Zeichen zum Einsatz. Hashtags werden die genannt. Sie sind nichts anderes als Stichworte, die es auf den Punkt bringen, mit einer Raute davor. Es ist #cool, es ist #lit, es ist #jung, es ist #fresh und es ist #epic. Es bündelt uns zu einer Bande, die eine Geheimsprache spricht und versteht. Dabei können wir im hintersten Bregenzerwald sitzen, auf dem höchsten Berg in Sibra-City stehen oder in Ansbrookly im Dreck wühlen – wir fühlen uns trotzdem wie in der Großstadt. Manchmal brauchen wir die Reise dorthin.

Epic Leni schenkt ein: Becher aus Keramik.

Epic Leni schenkt ein: Becher aus Keramik.

Epic Leni schenkt ein: Becher aus Keramik.

Epic Leni schenkt ein: Becher aus Keramik.

Albertina, Lydia und Marika sind die drei hübschen Keramik Becher von Epic Leni. –> Jetzt verlieben und kaufen.

Die Geburt von Epic Leni

Jetzt haben wir die richtige Mood und sind bereit ganz deep in die Welt der Epic Leni einzutauchen. Epic Leni ist ein Projekt von Alena Bereuter. In der alpenländischen Region Bregenzerwald verwurzelt, ist ihre Heimat, ihr Umfeld und ihre Familie prägend für das Wesen der jungen Frau. Aufopfernd und echt macht sie sich, vor allem für andere, ihre Hände schmutzig. Nicht nur wenn es notwendig ist, sondern immer! Als Alenas Hände anfingen sich mit dem Naturmaterial Ton schmutzig zu machen, ist etwas passiert: Sie konnte abschalten, Gedanken neu sortieren und Klarheit gewinnen. Wenn sie eine neue Packung Ton öffnet, daran riecht und anfängt die Masse aufzubereiten, beginnt die #magic. Dann wird ihre Welt kleiner und sie kann sich auf das Keramik-Handwerk und auf sich selbst konzentrieren. Alle Stimmen und Erwartungshaltungen werden ganz leise und Alena kann endlich Epic Leni sein. Eine epische Kreativschaffende / Makerin / Gestalterin / Contentproducerin. Mit Fokus auf das Wesentliche, Gespür für das Schöne und jede Menge #fancy Hotshit im Schädel.

Epic Leni schenkt ein: Becher aus Keramik.

Epic Leni schenkt ein: Becher aus Keramik.

Epic Leni schenkt ein: Becher aus Keramik.

Epic Leni schenkt ein: Becher aus Keramik.

Epic Leni schenkt ein: Becher aus Keramik.

Epic Leni schenkt ein: Becher aus Keramik.

Die Liebe zur Keramik

Eine der schönsten Sachen, die sich Alena zur Zeit vorstellen kann, sind Becher aus Keramik. Deshalb hat sie sich das Ziel gesetzt eine eigene Serie Becher zu machen. Achtung Spoiler: Sie hat es geschafft. Doch fangen wir von vorne an. Wir wissen, dass das zwischen Epic Leni und dem Töpfern eine Liebesgeschichte ist. Damit diese Liebe funktioniert und überhaupt erst fruchtbar wird, braucht es viel Erfahrung, Durchhaltevermögen und #passion. Die Erfahrung hat sie sich in den letzten Jahren autodidaktisch angeeignet. Im Comaking Space Die Gute Stube in Andelsbuch entwickelte sie in der Töpferstube erste Formen. Von Werkstück zu Werkstück näherte sich Epic Leni der perfekten Becherform und dem epischen Glasurenspiel an. Wenn man ihr heute zuschaut, sieht alles einfach aus und alle Fails sind vergessen. Mit ihren Händen und der Aufbau- und Plattentechnik formt sie Becher – ohne Schnickschnack und Trallala. #realness #pure #handmade.

Fein bearbeitet sie mit ihren Fingern die Oberfläche. Verstreicht Unebenheiten, bis die Form des Bechers so ist, wie sie das haben möchte. Ein Werkstück gleicht dem anderen, obwohl sie nicht aus einer Maschine kommen. Nach dem aufbauenden Arbeitsschritt müssen die Becher eine Woche ruhig stehen und trocknen. Danach sind sie bereit für den allerersten Brand. Dann wird es ernst, weil die Rohlinge bei 900°C im keramischen Brennofen für die Ewigkeit gefestigt werden. 24 Stunden lang muss Epic Leni ihre Geduld auf die Probe stellen. So lange geht der Rohbrand und erst beim Öffnen des Ofens sieht sie, wie ihre Babies geworden sind. Manchmal geht etwas schief. Das gehört beim Keramik-Prozess, bei jedem einzelnen Arbeitsschritt, dazu. Damit muss man jederzeit rechnen, das lehrt Gelassenheit. Epic Leni ist schon sehr gelassen. Als nächstes steht das Säubern, das Glasieren und dann wieder ein Brennvorgang an. Weitere Details sparen wir uns jetzt hier im Text, die gibt es persönlich bei Epic Leni zum Abholen. Was wir aber zusammen fassen können: Das Keramik-Handwerk ist wunderschön, herausfordernd und zeitintensiv.

Epic Leni schenkt ein: Becher aus Keramik.

Epic Leni schenkt ein: Becher aus Keramik.

Epic Leni schenkt ein: Becher aus Keramik.

 

Epische Keramik Becher

Es ist vollbracht. So wie sich Alena mutig zu Epic Leni formt, formt sie aus Dreck epische Keramik-Becher. Die erste Serie handgemachter Becher aus Steinzeug-Ton ist für den Gebrauch fertig. Voller inbrunst für das Handwerk präsentiert Epic Leni ihre erste Keramik-Serie und sich selbst. Die Serie besteht aus drei Modellen und ist in limitierter Auflage bei House of Klunkar verfügbar. Epic Leni schenkt ein – haltet bereit den Kaffee, Tee oder Wein. #epiclenischenktein #gönndirepicleni

 

Becher Albertina aus Keramik –> jetzt kaufen

Becher Lydia aus Keramik –> jetzt kaufen

Becher Marika aus Keramik –> jetzt kaufen

Epic Leni schenkt ein: Becher aus Keramik.

Epic Leni schenkt ein: Becher aus Keramik.

Epic Leni schenkt ein: Becher aus Keramik.

Epic Leni schenkt ein: Becher aus Keramik.

Epic Leni schenkt ein: Becher aus Keramik.

 

Alle Fotos von Pia Pia Pia
Text von Simone Angerer für House of Klunkar.